Parkschlösschen

Anschrift: Greiz, Parkgasse 72           
Baujahr: ungeklärt, um 1900 Vereinigung zweier Vorgängerbauten zu einem Gebäude   
Bauherr: Auftraggeber der Gebäudevereinigung Max Burkhardt
Baufirma der Gebäudevereinigung: Gebr. Randel, Greiz       
jetzige Besitzverhältnisse: Dietmar Müller
Nutzung: Gaststätte, Wohnungen

Image

Auf dem Grundstück des heutigen Parkschlößchens standen ursprünglich zwei getrennte ältere Häuser. Etwa um 1900 wurden im Auftrag des damaligen Besitzers Max Burkhardt durch das Greizer Baugeschäft Gebr. Randel die beiden Gebäude zu einem Haus vereinigt. Innen wurden Übergänge geschaffen, außen entstand eine einheitlich gestaltete Fassade. Das bereits vor dem Umbau bestehende Restaurant wurde dadurch vergrößert. Es wurde erfolgreich ein Cafe betrieben, in welchem auch Cafehausmusik geboten wurde.
1936 wurde das Restaurant geschlossen. Das Parkschlößchen diente danach bis 1993 Wohnzwecken.
Im Jahre 2002 erwarb der Geschäftsmann Dietmar Müller das Gebäude. Er ließ es denkmalschutzgerecht restaurieren und machte es wieder zu einer Gaststätte. Seit 2003 empfängt das Restaurant Parkschlößchen wieder Gäste.

Das Parkschlösschen hat eine Fassade, die man in Greiz selten antrifft: Glatter heller Putz, rotes Sandsteindekor. Beim roten Sandstein hat man leider im Zuge der Restaurierung mit Farbe nachgeholfen. Den Naturstein hätte man ruhig in seiner natürlichen Schönheit wirken lassen sollen.
Am Standort des Parkschlösschens beschreibt die Parkgasse einen Bogen, dem sich das Gebäude anpasst. Das Startbild zeigt den westlichen Flügel mit dem Portal.
Nördlicher Flügel mit Balkon und Erker

Image

Portal mit Verdachung

Image

Portal in Nahaufnahme. Schöne alte Tür mit reichlich Verzierung, die aufgearbeitet wurde. Passender alter Türgriff.

Image

Detail der Tür

Image

Verdachung des Portals mit Namenstafel, Maske und Cherub.

Image

Nahaufnahme der Verdachung

Image

Maske über dem Portal

Image

Cherub

Image

Säule der Türeinfassung

Image

Konsole

Image

Hauptgesims des Mitteltraktes

Image

Fensterpartie des Mitteltraktes

Image

Balkon und Erker des Nordflügels

Image

Erkerfuß und Balkonbrüstung. Die Brüstung ist mit gotisierenden Blendmaßwerk geschmückt.

Image

Fenster unter dem Balkon. Darüber Erkerfuß und Balkonkonsole.

Image

Detail der Balkonbrüstung

Image

Erkerfuß als Säule, ruhend auf einer Konsole, ausgestaltet

Image

Kapitell. Besonders ungünstig zeigen sich hier der rote Anstrich und die bereits oxydierenden Goldretuschen.

Image

Konsole des Erkerfußes

Image

Detail der Konsole. Wir sehen, wie der Farbauftrag die Steinmetzarbeit überformt und rundet.

Image

Balkonkonsole

Image

Vergitterung einer Lüftungsöffnung unter dem Balkon

Image

Florales Ornament und Zahnleiste an der Brüstung des Erkers. Die Goldretuschen verbessern das Erscheinungsbild nicht.

Image

Zweites Ornament am Erker

Image

Verkoppeltes Fenster am Balkon

Image

Verkoppelte Fensteranlage über dem Balkon. Aufwändige Fenstereinfassung und Verdachung. Geschwungene Sohlbank mit Sohlbankfuß.

Image

Oberste Etage und Haube des Erkers

Image

Das Parkschlösschen zeigt eine liebenswürdige verspielte Architektur. Es erregt Aufmerksamkeit und ist sehenswert. Die Bedeckung des roten Sandsteins mit Farbe im Zuge der Restaurierung ist nicht glücklich. Dennoch freuen wir uns, dass die Fassade erhalten und gepflegt wurde.

Im September 2014 hatten wir Gelegenheit, das Innere des Parkschlößchens anzuschauen und Fotos anzufertigen. Der jetzige Besitzer, Herr Dietmar Müller, war so freundlich, uns durch das Haus zu geleiten.

Verglaste Innentür

Image

Historische Fußbodenfliesen 1

Image

Historische Fußbodenfliesen 2

Image

Historische Fußbodenfliesen 3

Image

Historische Fußbodenfliesen 4, Umrandung

Image

Deckenbemalung in einem Gastraum

Image

Türeinfassung mit Oberlicht

Image

Türeinfassung

Image

Wandtäfelung

Image

Detail der Täfelung

Image

Innentür mit Bleiverglasung

Image

Türverglasung mit Sandstrahlornament

Image

Verglasung mit geschliffenem Glas

Image

Weiß lackierte Täfelung

Image

Sandstrahlornament 1

Image

Sandstrahlornament 2

Image

Sandstrahlornament 3

Image

Sandstrahlornament 4

Image

Sandstrahlornament 5

Image

Geländer 1

Image

Geländer 2

Image

Geländer 3

Image

Geländer 4

Image

Geländer 5

Image

Geländer 6

Image

Fensterwirbel

Image

Fenstergriff

Image

Fliesen mir Ritzornament 1

Image

Fliesen mit Ritzornament 2

Image

Wie wir sehen, hat sich eine Reihe von schönen alten Details im Inneren des Parkschlößchens erhalten.

Wir danken Herrn Dietmar Müller für die Erlaubnis, im Inneren des Gebäudes Aufnahmen zu machen.

Quelle:
MÜLLER-URI, Irmengard: Keine Zukunft ohne Vergangenheit - Kleiner geschichtlicher Abriss zum Haus Parkschlößchen, Parkgasse 72, Greiz 2003

Stand Oktober 2014

 
< zurück   weiter >