Ehemals Darmstädter Bank

Ehemalige Darmstädter- und Nationalbank
Anschrift: Greiz, Brückenstraße 1
Baujahr: 1922
Bauherr: Darmstädter und Nationalbank
Architekten: William Lossow und Max Kühne, Dresden (siehe auch Villa Otto Albert jun.)
Besitzverhältnisse: ungeklärt
Nutzung: Sparkasse

Image

Unser Startbild zeigt das Gebäude aus südwestlicher Richtung, von der Friedensbrücke aus gesehen. Es steht auf einem Natursteinsockel. Die Fassaden sind verputzt. Die Fenster der beiden Hauptetagen sind mit Naturstein eingefasst. Über dem steinernen Hauptgesims befindet sich eine niedrigere Etage, deren Fenster mit hölzernen Fensterläden ausgestattet sind. Sie verleihen dem Gebäude eine freundliche Note. Dazu trägt auch das Walmdach mit seinen Dachgauben bei. Das Bankgebäude steht unmittelbar am nördlichen Elsterufer und beherrscht den nördlichen Zugang zur Friedensbrücke.

Partie der Südfassade, zum Elsterfluss hin

Image

Fenster im zweiten Stock mit Fensterläden

Image

Fenster im ersten Stock mit Einfassung

Image

Partie der Westfassade

Image

Rundbogenfenster im Parterre

Image

Südwestkante des Gebäudes mit Hauptgesims

Image

Hauptgesims

Image

Nordtrakt des Gebäudes, welches einen L-förmigen Grundriss hat, im Winkel große Eingangsloggia mit Söller

Image

Ansicht aus Nordwest

Image

Ansicht aus Nordwest mit vorgelagerter Terrasse

Image

Obere Etagen des Nordtrakts

Image

Dachgauben

Image

Söller mit schmiedeeisernem Geländer

Image

Ansicht aus Richtung Nord

Image

Fenster der Nordfassade, darunter runde Fenster des Souterrains

Image

Ansicht aus Nordost, oben Dachterrasse

Image

Ansicht aus Nordost mit Souterrain

Image

Ostfassade aus Südost

Image

Partie der Ostfassade mit Souterrain

Image

Obere Etagen der Ostfassade

Image

Südfassade mit Südostkante

Image

Sohlbank eines Fensters mit Konsolen

Image

Konsole

Image

Dekor auf der Konsole

Image

Tür mit Füllungsgittern

Image

Einzelnes Füllungsgitter

Image

Vergitterung eines Fensters

Image

Niemand, der die Friedensbrücke passiert, kann das stattliche Bankgebäude auf leichter Anhöhe unmittelbar am Elsterufer übersehen. Das ehemalige Gebäude der Darmstädter Bank ist eindrucksvoller Beleg dafür, dass auch der Reformstil des ersten Drittels des XX. Jahrhunderts bemerkenswerte Werke der Baukunst hervorbrachte, deren Ausstrahlung die Zeiten überdauerte und noch heute faszinieren kann.

Stand April 2012

 
< zurück   weiter >