Fahnenhalter

Zu Kaisers Zeiten wurde anscheinend gern geflaggt. Viele Gebäude der Kaiserzeit trugen jedenfalls Vorrichtungen zur Befestigung von Fahnen an den Fassaden und auch auf dem Dach. Sie waren so gestaltet, dass sie auch ohne Fahnenschmuck gut aussahen und zur Schmückung der Gebäude beitrugen. Oftmals waren es kunstgeschmiedete Gegenstände von hoher kunsthandwerklicher Qualität. Eine Fahnenstange auf exponiertem Platz auf dem Dach angebracht, war im Zusammenwirken mit Firstgittern oft krönender Abschluss der Dachgestaltung und wurde zum wichtigen Bestandteil der ästhetischen Gesamtgestalt des Bauwerkes. Wenn die Fahnenstange verlorengegangen ist, wird sie nicht selten schmerzlich vermisst, weil man empfindet, dass etwas fehlt, dass der Eindruck nicht komplett ist. Leider sind viele der eisernen Fahnenhalterungen infolge der Witterungseinflüsse zerstört. Für adäquaten Ersatz wird selten gesorgt. Deshalb sind nur weniger dieser kunsthandwerklichen Gegenstände auf unsere Zeit gekommen.

Haus Reichenbacher Straße 74, volutenförmige schmiedeeiserne Fahnenhalterung

Image

Haus Reichenbacherstraße 32/34, eiserne Fahnenhalterung

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 30

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 78

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 78, unterer Teil der Fahnenhalterung mit dekorativen Schmiedearbeiten

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 78. Die kunstvolle Fahnenhalterung trägt dazu bei, eine fensterlose glatte Fläche der Fassade zu beleben.

Image

Haus Brückenstraße 20

Image

Haus Brückenstraße 20

Image

Villa Gustav Wagner, Rosa-Luxemburg-Straße 29, Entwurfszeichnung der Gartenfront, Dachregion mit Firstgitter und Fahnenmast

Image

Villa Gustav Wagner, Entwurfszeichnung, Dachregion mit Firstgittern und Fahnenmast in näherer Ansicht

Image

Villa Leonhardtstraße 64, Dachregion mit Firstgitter und Fahnenmast

Image

Villa Harnack, Zentastraße 1, Dachregion mit Fahnenmast

Image

Haus Brückenstraße 26, Fahnenhalterung

Image

Haus Brückenstraße 18

Image

Haus August-Bebel-Straße 3

Image

Haus Brückenstraße 22

Image

Haus Grünrathstraße 14

Image

Villa Heinrich Schilbach sen., Carolinenstraße 12

Image

Haus Rosa-Luxemburg-Straße 54

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 5

Image

Haus Rosa-Luxemburg-Straße 56

Image

Haus Otto-Meier-Straße 15

Image

Haus August-Bebel-Straße 10/12, Fahnenhalterung 1

Image

Haus August-Bebel-Straße 10/12, Fahnenhalterung 2

Image

Haus Grünrathstraße 6

Image

Haus Grünrathstraße 8

Image

Haus Grünrathstraße 14

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 30, Gesamtansicht mit Fahnenhaltern

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 30, Fahnenhalter in näherer Ansicht

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 43, Ansicht mit Fahnenhaltern

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 43, Fahnenhalter in näherer Ansicht

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 53, Ansicht mit Fahnenhalter

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 53, Fahnenhalter in näherer Ansicht

Image

Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 53, Fahnenhalter ganz nahe

Image

Vorrichtungen zur Befestigung von Fahnen waren zur Gründerzeit durchaus sehr gebräuchlich. Es sind aber Verschleißgegenstände, so dass nur noch wenige Fahnenhalter vorhanden sind, und diese wenigen sind zumeist nicht mehr geeignet, ihren Zweck erfüllen. Immerhin wird wohl in unserer kleinen Präsentation deutlich, dass die gründerzeitlichen Fahnenhalterungen es sehr wohl wert sind, beachtet zu werden. Sie sind schmiedeeiserne Kunstwerke, die bewahrt werden sollten.

 

Stand Juli 2014

 
< zurück