Villa Ernst Schilbach

Anschrift: Greiz, Rudolf-Breitscheid-Straße 14
Bauherr: Ernst Alfred Schilbach (*1851 Greiz, †1924 Greiz), Wollwaren-Fabrikant
Baujahr: 1889
Architekt: ungeklärt
Nutzung: Leerstand
jetzige Besitzverhältnisse: ungeklärt
weitere Informationen: Villa Schilbach

Image

An der Kreuzung der Nahmmacherstraße und Breitscheidstraße stehen sich gleich zwei in ähnlichem Stil erbaute Gründerzeitvillen gegenüber, Villa Magnus Ufert und Villa Ernst Schilbach.
Die angeschrägte Gebäudeecke der Villa Ernst Schilbach trägt einen zweistöckigen Erker. Das Gebäude ist nicht überreich geschmückt, aber die edlen Baumaterialien Klinker, Sandstein sowie Grünstein im Sockelbereich machen einen stattlichen Eindruck, der durch die Schräge des Sockels noch verstärkt wird.
Betrachten wir zunächst das Haus von der Gartenseite. Entlang der Rudolf-Breitscheid-Straße erstreckt sich ein großer Garten mit schmiedeeiserner Einfriedung. Der Garten war früher schön gestaltet und beherbergte auch eine Gartenlaube. Wir sehen die repräsentative Gartenfront der Villa mit dem vorspringenden Treppenhaus und dem Portal mit Vordach. Das Treppenhaus hat ein riesiges, überwölbtes Fenster mit steinernen Fensterkreuzen. Links neben dem Treppenhaus befindet sich eine auf dem Grünsteinsockel ruhende Veranda. Das Grundstück kann durch Tore von beiden angrenzenden Straßen her betreten werden.

Image

Aufnahme des Gebäudes von der Nahmacherstraße aus. Links die Einfahrt, rechts im Hintergrund die benachbarte Villa Magnus Ufert.

Image

Betrachten wir nun einige Details:

Teil der Gartenfront

Image

Schmiedeiserner Zaun mit Gartentor

Image

Detail des Zaunes

Image

Gusseiserne Vergitterung einer Lüftungsöffnung, leider beschädigt

Image

Vergitterung eines Kellerfensters, oben ist die Lüftungsöffnung zu sehen

Image

Konsole des großen Erkers

Image

Detail der Konsole

Image

Kartusche und Merkurstab. Ernst Schilbach verwendet wie viele Greizer Villenbesitzer den geflügelten, mit zwei Schlangen umwundenen Merkurstab als Zeichen seines Kaufmannsstandes.

Image

Kartusche mit dem Monogramm „ES“ (Ernst Schilbach)

Image

Hauptgesims mit Zahnleiste. Unter dem Gesims im Mezzaninbereich läuft ein Band aus glatten Sandsteintafeln um das Haus (vgl. auch Startbild des Beitrages).

Image

Ansicht aus Richtung Nordwest. Wir sehen u.a. rechts das westliche kleinere Treppenhaus und links das nördliche Haupttreppenhaus. Links im Hintergrund Villa Magnus Ufert.

Image

Das elegante Greizer Gründerzeitgebäude „Villa Ernst Schilbach“, das während der DDR-Zeit als Kreisgericht genutzt wurde, wird gerade restauriert. Wir wünschen den Arbeiten guten Erfolg.