3. Gesichter

An gründerzeitlichen Fassaden erblickt man des Öfteren menschliche Gesichter beiderlei Geschlechts als Schmuck. Es sind keine Porträts, auch keine individuell gestaltete Kunstwerke. Als idealtypische Objekte können sie an ein und derselben Fassade gleich mehrmals, ja serienmäßig auftreten. Deshalb werden sie von Gründerzeitkritikern gelegentlich als Ergebnisse von Serienfertigung geringschätzig abgetan. Wir sagen nicht, dass es sich um hohe Kunst handelt, aber als liebevoll gestaltete kunsthandwerkliche Arbeiten kann man sie, wie anderes Fassadendekor, durchaus schätzen.
Am wertvollsten sind wohl jene Gesichter, die in Naturstein, zumeist Sandstein, gearbeitet sind. Die Gesichter können auch in Kunststein gemeißelt sein oder als Kunststeinguss oder Stuckarbeit entstanden sein. Stuckarbeiten zeigen die stärksten Verschleißerscheinungen.
Im Zuge von Renovierungen wurden Farbschichten aufgetragen. Das hat diesen Objekten in der Regel sehr geschadet. Die Farbschichten platzten teilweise ab und entstellen das Objekt. Verbleiben die Farbschichten vollständig auf dem Objekt, wird die Feinheit der Zeichnung der ursprünglichen Oberfläche verklebt und egalisiert. Das ist dem Gesamteindruck abträglich.


Thomasstraße 25, vor und nach Restaurierung


Haus Victor Walter


Häuserzeile Salzweg


Breitscheidstraße 84


Villa Luxemburgstraße 48, vor und nach Restaurierung


Häusergruppe Irchwitzer Straße 1a und 1b


Haus Carolinenstraße 36


Höhere Bürgerschule Carolinenstraße 42. Die Gesichter haben nicht mehr ihren ursprünglichen gründerzeitlichen Ausdruck. Sie wurden im Zuge der Restaurierung der Fassade überformt.


Firmengebäude Carolinenstraße 58, Hermeskopf


Mohlsdorf


Wichmannstraße 6


Haus Hopfenblüte


Haus Breitscheidstraße 44


Haus Breitscheidstraße 78


Haus Luxemburgstraße 76


Haus Naumannstraße 8


Haus Friedhofstraße 9


Haus Schilbach, Hermeskopf


Villa Ferdinand Schilbach


Haus Heller, Hermeskopf


 Haus Carolinenstraße/Nahmacherstraße


Haus Carolinenstraße 2


Arnold-Stift


Haus Gerichtsstraße 24


Haus Carolinenstraße 60


Haus Marktstraße 2


Haus Naumannstraße 21


Haus Marienbad, männliches Gesicht im Schlussstein über der Tür


Haus Marienbad, weibliches Gesicht, geschmückt mit Trauben,
Hinweis auf die gastliche Bestimmung des Hauses


Parkschlösschen, Engel über dem Portal


Haus Schilbach, Medusenhaupt


Haus Breitscheidstraße 78, Adam und Eva mit der Schlange


Haus Bergnerstraße 1, Putto auf einer Ziertafel


Haus Brückenstraße 6-8


Haus Grünrathstraße 14


Haus Carolinenstraße 2, Putto


Obergrochlitz, Otto-Meier-Straße 15


Villa Carolinenstraße 59


Haus Luxemburgstraße 54


Haus Carolinenstraße 9, Symbolfigur des Handel 


Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 67, junge Frau mit Diadem 


Haus Am Hainberg 2, Maske mit Akanthusschmuck 


Neuer Friedhof, Grab W. Schilbach, Engelshaupt 


Villa Witz, Rosa-Luxemburg-Straße 48, Maske auf Schlussstein 


Neuer Friedhof, Grab Otto Albert sen., Relief 


Haus Thomasstraße 21 und 23 


Haus Thomasstraße 23 


Justizgebäude Teichgasse 10 


Justizgebäude Teichgasse 10 


Justizgebäude Teichgasse 10, Justitia mit verbundenen Augen


Justizgebäude Teichgasse 10, stilisierte Maske