4. Fliesen für Innenräume

Während der Gründerzeit erreichte die Herstellung von Fliesen – das kann man ohne Übertreibung sagen – eine Blütezeit. Es entstanden Fliesen von hervorragender materieller Qualität, die, wenn sie nicht durch grobe Gewalt beschädigt wurden, eine bemerkenswerte Haltbarkeit bewiesen und teilweise bis zum heutigen Tag unversehrt sind. Das betrifft nicht nur die Intaktheit der Fliese als ganzes, sondern ihre Oberfläche, die Freiheit der Kanten von Absplitterungen, die Schönheit der Ornamente und die Leuchtkraft der Farben.
Es wurden zumeist während der Gründerzeit keine glatten einfarbigen Fliesen hergestellt. Die Oberflächen trugen vielfältige künstlerische Ornamente oder Ornamentteile, die zu Ornamentsystemen zusammengesetzt werden konnten. Die Ornamente wurden nicht nur flach gestaltet. Man gab den Fliesen auch Oberflächenstrukturen durch Rillen, Wülste, Ritzungen u.a., die in die Ornamentgestaltung einbezogen wurden.
Selbst die Verunreinigung der Vertiefungen konnte zu einem ornamentalen Gestaltungsmittel werden.

Natürlich mussten viele Fliesenanlagen trotz ihrer Haltbarkeit späterem Zeitgeschmack weichen und sind nicht mehr erhalten. Bei Beschädigungen war und ist es äußerst schwierig, Ersatz zu beschaffen und den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen. Konnte ein Schandfleck nicht beseitigt werden, wurde nicht selten zu einer radikalen Lösung gegriffen und die entsprechende Fläche mit neuzeitlichem Material gestaltet.
Manchmal griff ein veränderter Zeitgeschmack, der keine Freude an gründerzeitlichen Fliesen hatte, zu merkwürdigen Lösungen. So wurden Fliesen mit Ölfarbe überstrichen, die auf diesem Untergrund freilich nicht dauerhaft hält. Zum Schaden der Fliesen musste das nicht sein. Gegebenenfalls kann man sie unbeschadet und mit leuchtenden Farben wieder freiliegen. Fliesen wurden auch mit Putz zugedeckt, vermauert oder hinter Täfelungen versteckt.
Fußbodenfliesen wurden mit neuen Fußbodenschichten bedeckt, z.B. neue Fliesenlagen oder Laminat, oder sie wurden mit Auslegeware bedeckt. So kann man noch manche Entdeckung machen und schöne alte Fliesenanlagen wiedergewinnen.
Wir können Innenfliesen nur exemplarisch zeigen, weil diese Objekte oft nur schwer zugänglich sind. Das öffentlich zugängliche Fassadendekor ist leichter zu erreichen. Trotzdem sind wir in der Lage, schöne Beispiele gründerzeitlicher Fliesen zu demonstrieren.


Pohlitzer Kirche – zu einem Ornament mit Stern gelegte verschiedenfarbige Fliesen


Pohlitzer Kirche, Detail der Fliesenlage


Pohlitzer Kirche – einfaches Ornament mit roten Fliesen


Arnold-Stift, Eingangshalle, Ritzmosaik


Arnold-Stift, Detail mit Wellenornament, Eckgestaltung


Arnold-Stift, Eingangshalle, original erhaltene Fliesenhalle


Haus Carolinenstraße 7, Eingangsbereich, zusammengesetztes Ornament


Haus Carolinenstraße 7, Randgestaltung des Ornaments


Haus Carolinenstraße 7, Ornament zusammengesetzt aus vier Fliesen


Villa Hermann Dietel, Palmettenornament, zusammengesetzt aus vier Fliesen, Ritzmosaik


 Villa Hermann Dietel, Florales Ornament mit ringförmiger Einfassung


 Villa Hermann Dietel, helle glatte Fliesen mit blaugrauem einfacherem Ornament


Villa Hermann Dietel, Wandfliesen blau-weiß


Villa Hermann Dietel, Bordüre


Villa Hermann Dietel, Ornament achtstrahliger Stern


Aubachtaler Kirche, helle Fliesen im Eingangsbereich mit Ritzornament


Aubachtaler Kirche, helle Fliesen im Detail


Aubachtaler Kirche, kleine Fliese mit gelbem Ornament auf rotem Grund


Villa Carolinenstraße 59, Eingangsbereich, weißes Fliesenfeld mit Vortäuschung eines schräg gestellten Ecksteines


Villa Carolinenstraße 59. Das Zusammentreffen von vier Fliesen aus der Nähe betrachtet. Das auf der Spitze stehende kleine schwarze Feld ist keine selbstständige Fliese. Die großen hellen Fliesen haben geschwärzte Ecken, die das schwarze Viereck bilden.


Villa Carolinenstraße 59, Nahaufnahme einer hellen Fliese mit ihrem Ritzmosaik


Villa Carolinenstraße 59, Fliesenfeld mit Randgestaltung


Winterthur (Schweiz), Haus Seidenstraße 12, gelbes Fliesenfeld mit echten schräg gestellten rotbraunen Ecksteinen


Winterthur (Schweiz), Haus Seidenstraße 12, gelbes Fliesenfeld, Nahaufnahme. Man kann genau erkennen, dass die schräg gestellten Ecksteine selbstständige kleine Fliesen sind.


Rapperswil (Schweiz), St. Johann, gelbschwarze Ornamentfliesen


Rapperswil (Schweiz), St. Johann, gelbbraunes Ornament, Blattranken als Mäandermotiv


Rapperswil (Schweiz), St. Johann, Nahaufnahme, eine gelbbraune Ornamentfliese


Altenburg, Hauptbahnhof, Empfangshalle, Fußbodengestaltung mittels Fliesen


Altenburg, Hauptbahnhof, Empfangshalle,  Ornamentfliesen


Altenburg, Hauptbahnhof, Empfangshalle, grauweiße Fliesenfelder, begrenzt von Mäanderbändern


Altenburg, Hauptbahnhof, Empfangshalle, Mäanderband und gelbgraue Fliesen


Beelitz Heilstätten, – rotgelbe Flächenfliesen mit Ritzmosaik


Beelitz Heilstätten, helle Wandfliesen, die weiß angestrichen wurden. Man beachte die schmalen Fugen. Dergleichen sieht man heutzutage nur noch bei Verlegung von Natursteinplatten.


 Beelitz Heilstätten, Fußbodenfliesen mit Mosaikoberfläche


Stralsund, Speichermuseum, mehrfarbige Ornamentfliesen


Stralsund, Speichermuseum, Ornamentfliese in Nahaufnahme


Stralsund, Speichermuseum, Ornamentleiste der Umrandung


Halbe (Kreis Dahme-Spreewald), Kaiserbahnhof, Eingangsbereich,
geriffelte zweifarbige Fliesen


Königs Wusterhausen, Friedhof, Familiengruft Krause,
sternförmig angeordnete rhombische Fliesen in drei Farbtönen


Königs Wusterhausen, Friedhof, Familiengruft Krause, sechsstrahliger Stern


Haus Victor Walter, Poststraße 2, Treppenhaus


Haus Carolinenstraße 54


Haus Carolinenstraße 54


Haus Carolinenstraße 54


Haus Carolinenstraße 54


Haus Carolinenstraße 54


Haus Carolinenstraße 54


Haus Carolinenstraße 54


Haus Carolinenstraße 54


Mohlsdorf, Privathaus


Mohlsdorf, Privathaus 


Parkschlösschen


Parkschlösschen 


Odd-Fellow-Heim, Souterrain 


Villa Lindenstraße 41, Fliesen mit Ritzmuster


Villa Lindenstraße


Haus Poststraße 8 , gleiche Fliesenarbeit wie in Villa Dietel


Unteres Schloss, Burgstraße


Unteres Schloss


Unteres Schloss


Unteres Schloss


Grimms Lokal 


Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 11


Rudolf-Breitscheid-Straße 11


Villa Wagner, Rosa-Luxemburg-Straße 


Villa Wagner, Rosa-Luxemburg-Straße