6. Holzarbeiten an Außentüren

Originale gründerzeitlicher Außentüren sind noch in bemerkenswertem Umfang erhalten, obwohl sie der Witterung ausgesetzt sind und zumeist intensiv genutzt wurden und werden. An einer gründerzeitlichen Außentür gibt es nicht nur die hölzerne Tür als solche zu sehen. Wir finden Verglasungen, Türbänder, Schlossbeschläge, Einfassungen, Verdachungen, Lünetten, Treppen, Füllungsgitter, Reinigungseisen, Griffe, Klopfer, Läutanlagen, metallene Schmuckelemente u.a. All dies vereint sich zum Gesamteindruck einer Außentür. Selten sind alle diese Elemente vollständig auf unsere Tage gekommen. Deshalb hat man zumeist nicht das Glück, den ursprünglichen Gesamtzustand zu bewundern.
Wir wollen uns in diesem Beitrag in erster Linie den hölzernen Anteilen der Tür zuwenden, die nicht selten hervorragende kunsthandwerkliche Arbeiten darstellen und im Stil der gründerzeitlichen Holzverarbeitung ausgestattet und geschmückt sind. Natürlich treffen wir auch die hölzernen Anteile der Türen nicht ohne Beeinträchtigungen an. Abnutzung, mangelnde Pflege und Beschädigungen sind zu sehen. Nicht selten tragen dicke Farbschichten zur Beeinträchtigung des Erscheinungsbildes bei. Selbst im Zuge von Restaurierungen werden gelegentlich unsachgemäß Farben aufgetragen, die nicht zur Verschönerung beitragen. Dennoch ist noch manches schöne Detail an den alten Türen zu erkennen.


Pohlitzer Kirche, Sakristeitür


Pohlitzer Friedhof, Friedhofskapelle


Pohlitzer Kirche, Querhaus, Seitenportal


Pohlitzer Kirche, Seitenportal, Ausschnitt


Aubachtaler Kirche, Teile des Hauptportals


Aubachtaler Kirche, Kassette des Hauptportals


Haus Reichenbacher Straße 52


Haus August-Bebel-Straße 27, Detail 


Haus Thomasstraße 23


Haus Gambrinus, Haustür mit Einfahrt, besonders „gelungener“ Anstrich


Eisenhandlung Kirschke, Metallpforte


Haus Victor Walter


Haus Poststraße 2B. Die Gründerzeit ist überwunden. Jugendstilelemente und der Übergang zum Werkbundstil sind sichtbar.


Villa Golle


Firmengebäude Grosse


Salzweg, Detail einer Haustür


Villa Wagner, Nebentür


Haus Papiermühlenweg 33


Odd-Fellow-Heim


Villa Ernst Schilbach


Kaiserliches Postamt, Nebeneingang


Ehemalige Mädchenschule, Hauptportal


Villa Beck, Portal


Alte Schule Pohlitz

Hermannsgrüner Kirche, Hauptportal


Hermannsgrüner Kirche, Teil eines Nebenportals


Altes Landkrankenhaus, Hauptportal


Haus Rudolf-Breitscheid Straße 45


Firmengebäude Otto & Vaupel


Caselwitz, Friedhofskapelle


Haus Bühling


Haus Südstraße 2


Haus Rudolf-Breitscheid-Straße 78


Haus Gerichtsstraße 8, oberer Teil 


Haus Gerichtsstraße 8, unterer Teil 


Haus Friedrich-Naumannstraße 4, oberer Teil 


Haus Friedrich-Naumannstraße 8, oberer Teil 


Haus August-Bebel-Straße 11, oberer Teil 


Haus Heinrich Schilbach sen., Teil des Portals


Kaiserliches Postamt, nördlicher Seiteneingang


Arnold-Stift, Hauptportal


Haus Leonhardtstraße 17


Haus Gerichtsstraße 8


Haus Gerichtsstraße 13


Haus Carolinenstraße 60


Haus Marienstraße 2


Haus Pohlitzer Straße 50


Haus Goethestraße 3


Haus Schillerstraße 13, oberer Teil 


Haus Goethestraße 21


Haus Cloßstraße 9, Detail mit Mäanderband


Haus Obere Silberstraße 16, oberer Teil mit Zahnleiste


Haus Naumannstraße 23


Haus Naumannstraße 21


Haus August-Bebel-Straße 3


Haus August-Bebel-Straße 5


Haus August-Bebel-Straße 7


Haus Naumannstraße 9


Haus Marienbad


Parkschlößchen


Haus Parkgasse 46/48, Detail einer Jugendstilhaustür. Wir erleben hier eindringlich den Stilwandel auch bei einem solchen Objekt wie der Haustür.

 
Haus Carolinenstraße 5, Haustür mit Oberlicht


Haus Carolinenstraße 7


Villa Carl Schilbach, auch hier ist der Stil der Gründerzeit überwunden und ist dem Jugendstil mit Tendenz zum Werkbundstil gewichen.


Haus Gerichtsstraße 10


Haus Gerichtsstraße 12


Haus Turnerstraße 9


Haus August-Bebel-Straße 26


Haus Turnerstraße 11, Kellereingang


Haus Turnerstraße 5


Haus Naumannstraße 17


Haus Carolinenstraße 19, Detail 

 


Haus Rosa-Luxemburg-Straße 60


Haus Gommlaer Berg 2


Haus Grünrathstraße 8


Haus Grünrathstraße 16


Haus August-Bebel-Straße 16


Friedenskirche, Portal


Haus Weberstraße 24, Detail


Haus Weberstraße 26, Detail


Haus Tannendorfstraße 7, oberer Teil 


Haus Tannendorfstraße 7, unterer Teil 

Andere Regionen


Königs Wusterhausen, Haus Kirchplatz 16


Königs Wusterhausen, Haus Kirchplatz 16, oberer Teil 


Königs Wusterhausen, Haus Köpenicker Straße 2


Königs Wusterhausen, Haus Köpenicker Straße 1, Detail 


Königs Wusterhausen, Haus Alte Plantage 1


Königs Wusterhausen, Haus Bahnhofstraße 21


Königs Wusterhausen, Haus Karl-Marx-Straße 2


Königs Wusterhausen, Haus Bahnhofsvorplatz 4, Detail


Königs Wusterhausen, Altes Kreiskrankenhaus, teilweise vermauerter Haupteingang, der ursprünglich durch eine Freitreppe erschlossen wurde. Beispiel für die Entfremdung eines prachtvollen gründerzeitlichen Portals


Königs Wusterhausen, Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Portal


Königs Wusterhausen, Blindenschule, Hauptportal


Königs Wusterhausen, Blindenschule, Seiteneingang


Königs Wusterhausen, OT Kablow, Kirche, Seiteneingang


Dolgenbrodt, Haus an der Dorfaue


Töpchin, Kirche, Portal


Töpchin, Kirche, Seiteneingang

Wir konnten zahlreiche Türen zeigen. Das soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass viele gründerzeitliche Türen verloren gegangen sind. Das kann bei einem Verschleißteil, wie es der Verschluss eines Ein- und Ausgangs nun einmal ist, nicht verwundern. Freilich stören moderne Türen ähnlich wie neuzeitlich gestaltete Fenster den Gesamteindruck eines schönen alten Gebäudes aus der Gründerzeit. Wir zeigen einige Beispiele:


Firmengebäude Schulze & Wagner. Unter der prachtvollen Verdachung der Portalöffnung sehen wir eine primitive Ersatztür.


Firmengebäude Carolinenstraße 27. Wenig sensibler Umgang mit dem Parterre eines Gründerzeithauses: Vermauern von Fenstern, Einziehen einer modernen weißen Tür, Einbau eines Tores


Firmengebäude Oßwaldstraße 31. Nicht nur eine neuzeitliche Tür wurde eingebaut, auch die Türeinfassung wurde umgestaltet. Das alles ist dem guten alten Schiefersockel nicht gut bekommen.


Neuer Marstall und fürstliche Reithalle: Unsensibler Einbau eines Blechtores, Vermauerung einer Fassadenöffnung, Einbau von neuzeitlichen hölzernen Toren


Haus Carolinenstraße 5, ein ehemals würdevoller Eingang wurde misshandelt


Haus Brückenstraße 19, neuzeitliche Gestaltung des Eingangs eines gründerzeitlichen Ladengeschäfts.


Haus Waldstraße 1, nachgefertigte Haustür unter Verwendung der alten Füllungsgitter


Haus Waldstraße 1, Ladeneingang, Auslage und Haustür wurden nachträglich erneuert


Wettengel-Turnhalle, Umbau, Einbau neuzeitlicher Fenster und einer Tür


Haus Amselstieg 6, neuzeitliche Tür im Schiefersockel


Villa Magnus Ufert, erneuerte Tür zum Souterrain. Die neue Tür wurde stilistisch etwas angeglichen.

Die Außentüren gründerzeitlicher Gebäude waren in der Regel kunsthandwerklich gestaltete Meisterwerke von hoher Qualität und Lebensdauer. Es gab keine Serienfertigung. Jede Tür hat ein individuelles Gesicht. Soweit es noch möglich ist, verdient es eine jede dieser Türen bewahrt zu werden. Wenn eine Erneuerung unumgänglich ist, sollte eine stilistische Angleichung angestrebt werden, unter Respektierung der ursprünglichen Abmessungen der Maueröffnung und der vorhandenen Türeinfassung. Ein unsensibel eingebauter neuzeitlicher Türersatz kann einem schönen Gründerzeitgebäude viel von seiner immanenten Wirkung nehmen.