(2.4.11)  Firmengebäude J. G. Reinhold & Co.

Anschrift: Greiz, Reichenbacher Straße 69
Baujahr: 
Bauherr: Firma J.G. Reinhold & Co. GmbH., Kammgarnweberei
Architekt: 
jetzige Besitzverhältnisse: SEMPUCO, Werkzeugmaschinenfabrik GmbH, Greiz,
Geschäftsführer Thomas Scheffel
Nutzung: Geschäftsräume


Kastellartig erhebt sich der stattliche Backsteinbau


Dachbereich mit zwei westlichen Türmen. Eindrucksvoll die tiefen Konsolarkaden der Türme


Anblick von Osten, zwischen den Türmen der Fahrstuhlaufbau


Südostecke mit Schiefer gedeckten Mansardenfenstern,
Hauptgesims und säulengeschmückten Fenstern.


Detail des Südostturmes


Granitsäule als Abstützung des Südostturmes, rechts unten ein Versuch,
die Backsteine zu reinigen


Säulenkapitell und Unterbau des Turmes, kraftvolle Granitarbeit


Fensterpartie der Westfassade


Fensteranlage mit siebenfach verkoppelten Fenstern


Zweifach verkoppelte Fenster, darüber Hauptgesims


Rundbogen über einem großen Fenster

Fotos aus dem Inneren des Gebäudes:


Im Inneren des historischen Gebäudes finden wir eine sehr zweckmäßige, modern wirkende Architektur, die in hohem Maße variabel ist und wechselnden Erfordernissen entgegenkommt. Die großen Räume sind durch tragende Wände kaum untergliedert. Mächtige Stahlträger verlaufen über die ganze Breite der Etagen und werden nur durch wenige Säulen gestützt.


Säulenkapitell


Verglaste Holzwände trennen den zentralen Flur und die einzelnen Arbeitsräume des alten Kontors voneinander ab. Diese Trennwände könnte man komplett entfernen ohne die Statik des Gebäudes zu beeinträchtigen. Sie haben sich aber erfreulicherweise über mehr als 100 Jahre unterschiedlicher Nutzung erhalten, wohl wegen ihrer Zweckmäßigkeit und soliden Bauweise.


Originale Verglasung einer Trennwand


Detail der Verglasung


Großes Rundbogenfenster mit originaler Rahmung. Man blickt zur Vereinsbrauerei Greiz,
ein Gebäudekomplex, der ebenfalls gründerzeitliche Wurzeln hat.


Fenstergriff aus Horn


Originale Fensteranlage. Es ist staunenswert, wie sich diese Fenster erhalten haben.


Treppengeländer


Historisches Foto des Firmengebäudes. Man erkennt an der Stirnseite die Aufschrift J. G. Reinhold & Co. Die Türme haben noch ihre Zinnen. Links im Bild die niedrigere Fabrikationshalle.

Die Sanierung dieses eindrucksvollen Firmengebäudes würde sich lohnen. Die reich geschmückte Fassade verfehlt ihre Wirkung nicht. Dieses monumentale Gebäude hat überregionale Bedeutung. Besucher aus Nah und Fern sollten es sehen.
Wir danken Herrn Thomas Scheffel für das historische Foto, für die Erlaubnis zu Innenaufnahmen und für sachkundige Erläuterungen.

Stand