(2.6.34)  Grabstätte Franz Hermann Dietel

Franz Hermann Dietel, *1840 Greiz, †1899 Greiz, Textilfabrikant in Greiz


Unter alten Bäumen, geziert von einem Rhododendron, finden wir die Grabstätte Hermann Dietel. Ein großes schwarzes steinernes Kreuz beherrscht das Grab. Am Kreuzesstamm lehnt eine lebensgroße Engelsfigur. Sie ist teilweise mit Efeu bewachsen, so dass Teile der Figur verdeckt sind.


Die Figur zeigt Verwitterungsspuren. Das ausdrucksvolle Profil des Engelsgesichts ist aber immer noch sehenswert. Das Gesicht des trauernden Engels ist von edler Schönheit.


Die rechte Hand des Engels weist auf das Grab.


Der linke Arm des Engels ist empfangsbereit ausgebreitet.

Wir haben es mit einer wertvollen Bildhauerarbeit zu tun. Sie sollte unbedingt konserviert werden, um dem Verwitterungsprozess Einhalt zu gebieten.
Wer den Neuen Greizer Friedhof besucht, sollte es nicht versäumen, die Grabstätte Hermann Dietel zu besuchen. Wir sind nicht überrascht, zu erfahren, dass Dietel zum Kreis jener Fabrikanten gehörte, die in der Gründerzeit die Webindustrie zu ungeahnter Blüte brachten.

Wir zeigen noch einige neuere Bilder der Grabstätte:

Oberkörper der Engelsfigur mit ausgebreiteten Armen 


Kopf des Engels im Profil


Kopfbild frontal


Kopfbild schräg von links 


Rechte Hand den Grabstein berührend 


Rechte Hand seitwärts gesehen 


Linke Hand geöffnet


Linke Hand seitwärts 


An der Grabstätte sind zwei Grabtafeln angebracht. Grabtafel 1 mit folgender Aufschrift:
Hermann Dietel,  * 1.8.1840  †  5.8.1899
Caroline Dietel, geb. Malz,  * 2.5.1845  † 4.5.1923
Clemens Dietel,  * 5.12.1866  † 10.4.1925 


Grabtafel 2 mit folgender Aufschrift:
Otto Franz Mothes,   * 22.5.1861  † 2.6.1945
Olga Mothes, geb. Dietel,  * 6.11.1872  † 7.10.1947
Ella Sander, geb. Mothes,  * 7.3.1894  † 29.11.1970 


Grabtafel 3 mit folgender Aufschrift:
Charlotte Dietel, geb. Neuberg,  *  4.4.1900  † 31.5.1923
Dr. Ernst Dietel , * 28.8.1890  † 2.2.1942
Clara Dietel, geb. Jahn,  * 26.6.1892  † 25.6.1982 

Franz Hermann Dietel wohnte ursprünglich in der Greizer Brauhausgasse 1. Nach Entstehung der Villa in der Idastraße 19 zog die Familie um. Dietels Ehefrau Caroline Dietel entstammte der Greizer Fabrikantenfamilie Malz.

Quellen:
Adreßbuch Greiz 1892 (s. Impressum)
Originalrechnung Fa. Dietel 1897
Stand April 2015

Kategorien: GrabanlagenGründerzeit