(2.6.28)  Grabstätte Paul Heyer

Eindrucksvoll hebt sich das großzügig gestaltete Grab Paul Heyer vor dem Hintergrund des bewaldeten Berghanges ab.

Zwei kniende Engelsfiguren flankieren ein großes Steinkreuz.

Auf dem Sockel erkennen wir den Namenszug Paul Heyer.

Die Engelsfiguren sind anspruchsvoll künstlerisch gestaltet.
Im Hintergrund sieht man auf dem Bergrücken den bekannten Greizer Pulverturm.

Als wir im September 2015 das Grab besuchten, konnten wir erfreut feststellen, dass die Anlage restauriert worden war. Das Grab war zugleich umgewidmet und wird nunmehr als Gemeinschaftsgrab genutzt. Im Zuge der Restaurierung wurde der Name „Heyer“ getilgt.
So erfreulich es ist, dass die Grabstätte einer neuen Nutzung zugeführt werden konnte und damit auch eine Finanzgrundlage für die Restaurierung gegeben war, so bedauerlich ist es, dass der Name „Heyer“ gelöscht wurde. Man hätte das Andenken an die Familie bewahren können. Sie brachte bedeutende Gestalten der Greizer Wirtschaftsgeschichte hervor, u.a. C.F. Heyer, Fabrikbesitzer und Paul Heyer, Kaufmann.
Die Grabstätte wurde um 1910 errichtet für Friedrich Heyer. (Marsch) C.F. Heyer gründete 1872 eine mechanische Weberei. (Wikipedia)
Wir zeigen nunmehr Aufnahmen der restaurierte Grabanlage.

Gesamtansicht. Alle Steinmetzarbeiten sind gereinigt. Der Stein wurde hell, geradezu weiß. Die jetzt anonyme Begräbnisstätte ist mit zahlreichen Blumensträußen geschmückt.

Die beiden Engelsfiguren, darunter der Sockel, der jetzt die Aufschrift „Urnengemeinschaftsgrab“ trägt.

Kreuz und Engelgruppe


Linker Engel 


Rechter Engel 


Haupt des rechten Engels
Stand September 2015