(2.5.55)  Haus Dresdner Bank, Carolinenstraße 2


Die Carolinenstraße in der Neustadt von Greiz wurde als gründerzeitliche Prachtstraße angelegt. Sie wird von zahlreichen hervorragenden Gebäuden im Stil der Gründerzeit gesäumt. Eröffnet wird der Reigen auf der östlichen Seite vom Haus Carolinenstraße 2. Es ist ein mehrstöckiges Eckgebäude. Die gesamte Fassade des stattlichen, mehrgeschossigen Gebäudes ist reich geschmückt. Das gesamte Parterre ist mit Sandstein verkleidet. Die Obergeschosse sind glatt verputzt. Die Fassade wird aber durch reiches Sandsteindekor belebt.


Blick auf die Greizer Neustadt vom Schlossberg aus.
Wir sehen links am Eingang der Carolinenstraße Haus Nummer 2.


Blick vom Schanzengarten des Schlossberges über die Dächer
der Brückenstraße auf das Haus Carolinenstraße 2.


Anblick übers Eck. Wir sehen zwei mehrstöckige Erker, zwei Balkone
und zwei große Ziergiebel, die die Fassade beleben.


Westgiebel mit Bekrönung des Westerkers


Bekrönung des Westgiebels


Nordgiebel


Beide Giebel übers Eck

 


Giebel zur Carolinenstraße mit Wappentier im Bekrönungsdreieck


Geflügeltes Wappentier im Bekrönungsdreieck. Das Wappentier
zeigt seinen Kopf nicht im Profil, sondern blickt geradeaus ins Bild.


Dachfenster mit Hauben


Der sich über drei Etagen erstreckende Westerker


Westfassade mit Seitenansicht des Westerkers


Seitenansicht der obersten Etage des Westerkers


Seitenansicht der zweiten Etage des Westerkers


Oberste Etage des Westerkers frontal


Oberste Etage des Westerkers aus Richtung Nordwest


Bekrönung des Westerkers


Brüstung der obersten Etage des Westerkers


Zweite Etage des Westerkers, links Balkonbrüstung mit Maßwerk


Ornamentleiste am Westerker. Man sieht sehr schön, wie sich in den
gründerzeitlichen Historismus hier und da Jugendstilelemente einmischen.


Schräger Nordwestbalkon, Westbalkon und Westerker


Brüstung am Westbalkon und Westerker


Nordwestbalkon an seinem Eckplatz an der Nordwestecke
des Gebäudes, flankiert von den beiden Erkern


Der Nordwestbalkon aus der Nähe. Man betrachte das aufwendige Maßwerk
der Brüstung, darunter ein Relief mit Fuchs und Gans und zwei Masken.


Reliefszene „Fuchs und Gans“


Nordwestbalkon aus Richtung Norden


Nordwestbalkon aus Richtung Westen


Fratze am Nordwestbalkon


Erste Etage des Westerkers

Atlant als Träger der rechten Konsole
des Westerkers

 

Atlant der linken Konsole

 

 


Fensterpartie der dritten Etage Westfassade


Fensterpartie der zweiten Etage Westfassade


Maske über der Fensterverdachung in der zweiten Etage


Maske näher


Verkoppelte Fenster in der dritten Etage


Fensterpartie der ersten Etage Westfassade


Verkoppelte Fenster der zweiten Etage Westfassade


Verkoppelte Fenster der ersten Etage Westfassade


Fenster im Parterre der Westfassade


Detail der Fensteranlage im Parterre


Dritte Etage des Norderkers


Zweite und dritte Etage des Norderkers


Ornamentblock vor der Brüstung der dritten Etage des Norderkers


Erste Etage des Norderkers und Eingangsbereich


Fuß des Norderkers mit reichem Ornamentschmuck


Fuß des Norderkers in Seitenansicht


Mittlerer Teil des Ornaments am Fuß des Norderkers


Linker Teil des Ornaments am Fuß des Norderkers


Rechter Teil des Ornaments am Fuß des Norderkers


Rundbogen über dem Portal und Schmiedearbeit am Oberlicht des Portals frontal


Rundbogen seitlich


Maske über dem Portal


Klingelknopf und Beschlag am Portal


Ornamentleiste am schrägen Gebäudeeck

Wir können auch einige Bilder aus dem Treppenhaus zeigen:


Treppenhausfenster mit Weinranken


Weinranken im Oberlicht des Fensters


Weinranken im Hauptteil des Fensters


Treppenhausfenster mit Blumenmotiven


Blumenmotiv in Nahaufnahme


Treppenhausfenster mit Ornament


Ovales Innenfenster mit Vergitterung

Wir können nur einen kleinen Vorgeschmack vom Innenausbau erhalten.
Sicherlich gibt es in diesem Haus mehr zu sehen.

Wir haben ein großartiges, verschwenderisch geschmücktes Geschäftshaus gesehen, dass würdig seinen Platz am Eingang der Carolinenstraße einnimmt. Dank der Verwendung hochwertiger Baumaterialien ist der Fassadenschmuck fast durchweg sehr gut erhalten. Es lohnt sich, das Haus Carolinenstraße 2 zu besuchen und die wertvolle Fassade auf sich wirken zu lassen.


Stand 2010