(5.2.1)  Haus Parkgasse 46/48

Adresse: Greiz, Parkgasse 46/48
Bauherr: 
Baujahr: 
Architekt: 
Nutzung: Wohnungen


Es gibt in Greiz eine Reihe von Gebäuden, die Gestaltungselemente des Jugendstils aufweisen. Schwierig ist es aber, ein Haus zu finden, das man als reines Jugendstilhaus bezeichnen könnte. Häufig sind Vermischungen mit dem vorangegangenen Gründerzeitstil einerseits oder mit dem nachfolgenden Reformstil andererseits zu beobachten. Das ist auch ganz natürlich.
Ein Stilwechsel vollzieht sich nicht schlagartig, sondern schrittweise. So kommt es zwangsläufig zu einem nebeneinander von Gestaltungselementen, die streng genommen nicht zusammen-gehören. Das tut aber dem Reiz solcher Gebäudeschöpfungen keinen Abbruch. Man kann so die Dynamik der Stilentwicklung verfolgen.

Auch Haus Parkgasse 46/48 ist wie man auf unserem Startbild sieht, nicht ausschließlich von einem Stil geprägt. Die Gesamtstruktur der Fassade ist deutlich von gründerzeitlichen Ordnungsprinzipien geprägt. Auch die untere Hälfte der schmalen Fenster ist gründerzeitlich, ebenso sind es die flachen Bögen über den Fenstern des Parterres. In der weiteren Gestaltung der Fassade dominiert aber der Jugendstil. Deshalb wählen wir Haus Parkgasse 46/48 als erstes Beispiel eines Jugendstilhauses.
Die Fassade ist im Sockelbereich sowie im Hochparterre mit rotem Backstein verkleidet. Die oberen Etagen sind verputzt. Das Dekor ist aus Fassadenstuck geformt. Die Fassade verfügt über acht Fensterzüge. Zwei Erker mit Giebelbekrönung lockern die Fassade auf. Die Fassadeneinteilung ist nicht symmetrisch. Das Portal befindet sich im fünften Fensterzug von links. Links des nördlichen Erkers befindet sich nur ein Fensterzug, rechts des südlichen Erkers befinden sich zwei Fensterzüge.

Giebelbekrönung eines Erkers. Man beachte die charakteristische Jugendstilmaske, die sich im Dekor auflöst, die florale Dekoration sowie die geschweifte Gestaltung der Fensterrahmen.


Jugendstilmaske, darüber florales Dekor


Dreiteiliges Erkerfenster, flankiert von Pilastern, die Fensteröffnung ist mit einem
waagerechten Bogen überbrückt.


Oberlichter und waagerechter Bogen


Dreiteiliges Fenster unter dem Erker


Konsole des Erkers, das florale Dekor täuscht ein Gesicht vor


Verkoppeltes Mansardenfenster


Fassadenpartie in den oberen Etagen


Fassadenpartie im Hochparterre


Oberlicht des Portals


Portal


Füllungsfenster des Portals


Unterer Teil des Portals


Detail der Haustür 1


Detail der Haustür 2


Detail des Oberlichtfensters 1


Detail des Oberlichtfensters 2


Fensterkonsole


Fensterkreuz


Detail des Fensterrahmens


Sohlbank und Regenablauf


Oberlicht und flacher Bogen


Detail des Oberlichts


Verkoppelte Kellerfenster mit Granitsturz


Einzelnes Kellerfenster


Vergitterung des Kellerfensters

Das sorgfältig restaurierte Jugendstilgebäude in der Parkgasse ist eine Sehenswürdigkeit.
In Greiz wurde nicht nur im Gründerzeitstil prachtvoll gebaut. Auch der Jugendstil inspirierte
zu hervorragenden baukünstlerischen Leistungen.

Stand April 2012

Kategorien: Andere StileJugendstil