(2.2.21)  Alte Schule Greiz-Dölau

Anschrift: Plauensche Straße 5
Baujahr: 1897
Jetzige Nutzung: Bürgerzentrum Dölau


Auf dem Startbild sehen wir einen restaurierten, wohlproportionierten Gründerzeitbau.
In der Zentralachse springt ein Mittelrisalit leicht nach vorn. Er ist von einem Giebel bekrönt,
der die Jahreszahl des Baujahres trägt. Der Risalit ist beidseitig von durchgehenden Pilastern begrenzt. Beidseitig schließen sich zweizügige Seitentrakte an. Die Fassade ist mit sorgfältig gereinigtem und ausgebessertem rotem Backstein verkleidet. Das relativ einfache geschmackvolle Dekor ist aus gelbem Backstein gefertigt. Das Gebäude ruht auf einem Sockel aus heimischem Schiefer.


Betrachten wir das gesamte Bild, so sehen wir, dass im Zuge der Restaurierung ein neuer Treppenzugang betoniert und mit einem neuzeitlichen Metallgeländer versehen wurde. Dieser Zugang passt nicht zu dem schönen Gebäude und beeinträchtigt die Gesamtwirkung empfindlich. Gleiches gilt für die beidseitig der Tür angebrachten Außenleuchten.


Obergeschoss frontal


Giebel des Mittelrisaliten


Verkoppelte Fenster mit flachen Bögen im Obergeschoss des Mittelrisaliten


Hauptgesims 


Fenster im Parterre mit Brüstungen


Sohlbank aus Sandstein, Brüstung, Etagensims, Bogen des unteren Fensters mit Schlussstein aus Sandstein. Edle einfache gründerzeitliche Fassadengestaltung. Der Backstein wurde neu verfugt. Der Fugenmörtel wurde eingefärbt, damit er zum Backstein nicht zu kontrastvoll in Erscheinung tritt. Das hat sich bewährt.


Überwölbung der Türöffnung


Nordgiebel mit Eckpilaster


Schiefersockel


Südlicher Giebel


Südlicher Giebel mit vorgelegten Betonelementen und unsensibel ausgewählter Tür


Giebelpartie mit Sims und Rundfenstern

Die Fassade selbst wurde sehr sorgfältig und mit gutem Ergebnis restauriert.
Selbst die erneuerten Fenster wurden stilistisch etwas angeglichen. Neuzeitliche Türen, Betonanbauten und moderne Stahlgeländer können aber nicht überzeugen.

Stand Februar 2010