(2.4.17)  Städtische Technische Werke

Anschrift: Greiz, August-Bebel-Straße 13


Aus rotem Backstein errichtetes Gebäude mit beachtlichem gemauertem Fassadenschmuck. Der Sockel ist mit unregelmäßigen Grünsteinblöcken verkleidet.


Die Fassade von der Seite. Man erkennt gut die reiche Gliederung der Straßenfront.


Großes Fenster mit halbkreisförmigem Bogen und Verdachung,
flankiert beidseitig von kleinen Rundfenstern.


Die Fensteranlage aus der Nähe. Majestätisch wirkende Fensterverdachungen


Verkoppelte Rundfenster


Gestaltung der Gebäudeecke mit Giebel. Beidseitig große Blendfenster.

.
Mittlere Fensteranlage des Giebeltraktes. Beeindruckende Ausstrahlung
der edel geformten Fassade


Zweite Etage des Giebeltrakts. Der auf Putz aufgebrachte ornamentale Schmuck der Blendfenster hat gelitten, während das Backsteinmauerwerk unverwüstlich erscheint.


Drei verkoppelte Fenster des Giebeltrakts


Zwei verkoppelte Blendfenster mit ornamentalem Schmuck


Fassade über dem Sockel


Fassade zur Hofseite


Vorderer Teil der Hoffassade


Gebäudeecke Straßenfront/Hofseite


An einem Seitentrakt wurden die Fenster vermauert.


Das Gebäude der Städtischen Technischen Werke grenzt unmittelbar
an ein großes gründerzeitliches Wohnhaus.


Ostfassade


Ostfassade oberer Teil


Nordostkante


Partie der Ostfassade mit dem Hauptgesims


Drei verkoppelte Fenster


Hauptgesims mit verdachtem Fenster


Brüstung unter einem Fenster der Ostfassade. Auf einer Putzschicht
war ein Ornament aufgetragen. Es ist leider zerstört.


Ausfahrt mit Torsäulen von der Hofseite gesehen


Lüftungsöffnung in einem runden Blendfenster der Südfassade.
Die Rosette der Lüftungsöffnung war in ein auf Putz aufgetragenes Blütenornament integriert.

Das prachtvolle Gebäude der Städtischen Werke ist eine Sehenswürdigkeit. Wir hoffen auf eine Rekonstruktion und angemessene Nutzung.

Stand 2011