(2.4.1)  Unterstation des Elektrizitätswerkes

Anschrift: Greiz, Karl-Liebknecht-Platz 1
Baujahr: 1896/97
Bauherr: Gemeinderat der Stadt Greiz
Architekt:
jetzige Besitzverhältnisse:
Nutzung: Büro

Das freistehende, ganz aus rotem Backstein errichtete Gebäude befindet sich unmittelbar am südlichen Elsterufer, auf der Neustädter Seite von Greiz.
Das Gebäude wurde sorgfältig restauriert und umgebaut, um es nutzen zu können. Wir bewundern einige Details:


Kragsteine unter den Gesimsen, gemauerte Rundbögen mit Konsolwirkung für das Hauptgesims und Formsteinrosetten

Details des prachtvollen Mauerdekors

Kragsteine unter dem Hauptgesims

Formsteinrosette

Vorspringender Gebäudeteil mit Eingangsbereich; man beachte die Rundfenster und die umlaufenden Konsolbögen

Spezielle Formsteine dienen zur Eckgestaltung bei den Kragsteinen

Fensterwölbung und gemauerter Fassadenschmuck

Gewölbtes Fenster mit schräg gestellter Fensterbank; mit Erfolg wurden neuzeitliche Fenster stilistisch angeglichen, auch die farbliche Fassung ist gelungen

Türbogen mit Blendlünette

Fensteranlage mit verkoppelten Fenstern

Es ist ein Glücksfall, dass man diesem schönen Backsteingebäude Aufmerksamkeit geschenkt hat und viele seiner Schmuckdetails erhielt. Das Haus ist ein schönes Beispiel dafür, wie in der Gründerzeit technische Einrichtungen wie hier ein Umspannwerk mit einigem Aufwand ästhetisch gestaltet wurden.

Vielleicht hat der Greizer Fürst ein Wort dabei mitgeredet, denn wir befinden uns in Sichtweite vor den Fenstern des Unteren Schlosses.

Aus Richtung Schloß, von jenseits der Elster, präsentiert sich das Gebäude.

Blick von der Anhöhe des Unteren Schlosse zur ehemaligen Unterstation. Rechts im Hintergrund Grimms Lokal, hinter der Unterstation Haus Carolinenstraße 2.