(2.2.12)  Altes Landkrankenhaus

Landkrankenhaus des Fürstentums Reuß ältere Linie, Greiz
Anschrift: Greiz, Wichmannstraße 12a  -> Grabstätte Wichmann    


Baujahr: 1893
Bauherr: Fürst Heinrich XXII. Reuß
Architekt: Landbaumeister E. Hulek
Bausausführung: Maurermeister P. Oehmichen
jetzige Besitzverhältnisse: Kreiskrankenhaus Greiz GmbH


Das Krankenhaus wurde gemäß dem Willen des fürstlichen Landesherren errichtet.
Noch heute erinnern zwei große Tafeln daran.


Zwei weitere Tafeln erinnern an den Architekten Hulek und den
bauausführenden Maurermeister Oemichen.


Auf einem Ziergiebel über dem Eingang sehen wir die
alte Bezeichnung „Landkrankenhaus“ und das fürstlich-reußische Wappen


Das fürstliche-reußische Wappen ist besonders aufwändig plastisch in Sandstein gearbeitet. Man erkennt im viergeteilten Wappenschild die Wappentiere Löwe und Kranich.


Das Alte Landkrankenhaus steht auf dem weitläufigen heutigen Krankenhausgelände,
das auf den westlichen Ausläufern des Reisberges gelegen ist.


Das Gebäude ist die Keimzelle all der Krankenhausbauten, die danach auf dem Gelände errichtet worden sind. Vorgelagert ist eine großzügige Terrasse, die den Hang in Richtung der unter der Terrasse verlaufenden Zufahrtsstraße abstützt.


Stützmauer


Treppenanlage von rechts mit Fassade des Landkrankenhauses


Treppenanlage von links. Die Stützmauer ist aus bossierten Sandsteinblöcken
und unregelmäßigen Schieferblöcken errichtet.


Auf der Terrasse oberhalb der Treppe.


Verwittertes Postament des Terrassengeländers


Blick über den Treppenaufgang der Terrasse zum Portal. Die Fassade ist gereinigt, die
größeren Fenster wurden modernisiert. Man erhält einen Eindruck von der großartigen Anlage.


Südostflügel


Nordwestflügel


Fassade mit Portal


Verkoppelte Fensteranlage. Der weiße Anstrich der Säule kann nicht überzeugen.


Fenster am Nordwestflügel


Ziergiebel


Sims


Fensteranlage mit neugotischen Spitzbögen


Rundfenster mit Maßwerk


Fenster mit flachem Bogen


Zieranker


Glasierte Ziegel am Ablauf der Fensterbank


Neugotischer Formstein


Mansardenfenster


Fenster im mit Sandstein verkleideten Sockel


Monolithische Überbrückung der Fensteröffnung


Oberlicht des Portals


Vergitterung der Türscheiben


Kunstgeschmiedete Vergitterung


Detail des Gitters


Hauptgesims


Man sieht das Alte Landkrankenhaus mit seiner markanten Architektur auch gut von der Nordseite des Schlossberges. Es thront in glänzender Lage auf den Ausläufern des
Reissberges, umgeben von weiteren, jüngeren Krankenhausbauten.


In Gestalt des Alten Reußischen Landkrankenhauses sehen wir einen stattlichen Sozialbau aus der Gründerzeit in Greiz vor uns. Edle Materialien der Fassade, namentlich Sandstein und Backstein, haben die Zeit überdauert. Indem Fassadenteile weiß angestrichen und stilfremde modernisierte Fenster eingesetzt wurden, hat man dem schönen Gebäude keinen Dienst erwiesen. Dennoch macht das Gebäude auch jetzt noch einen großartigen Eindruck, der durch die wirkungsvollen Außenanlagen verstärkt wird. Ein Besuch lohnt sich. Von allen nachfolgenden Krankenhausbauten ist das Alte Landkrankenhaus das schönste.
Wir wünschen dem Gebäude eine repräsentative Nutzung, damit es voll zur Geltung kommt.

Stand 2009