(2.6.26) Grabstätte Georg Brösel

Georg Brösel, *1864 Greiz, †1924 Greiz, war Mitinhaber der Firma „Eduard Brösel“, Greiz
Obwohl Familie Brösel eine bedeutende Rolle im Wirtschaftsleben in Greiz spielte (Webindustrie), ist die Grabstätte vergleichsweise schlicht ausgefallen.


Allerdings zeigt der einfache Grabblock doch eine eigenwillige künstlerische Formgebung. Wir erkennen den Stil der 1920er Jahre. Die Gründerzeit ist stilistisch völlig überwunden. Wir weisen hin auf die Hörner an den Ecken des Steinblocks. Die Eckhörner sind ein archaisches Gestaltungsmittel und Symbol. Sie sind ein Sinnbild der Macht des alttestamentarischen Gottes.
Auf der Stirnseite des Grabblocks sehen wir eine formschöne Öllampe. Sie stellt das „ewige Licht“ als Zeichen des ewigen Lebens dar.



Grabinschrift für Georg Brösel 1964-1924


Inschrift für Ehefrau Emma Brösel, geb. Köhler 1878-1956

Das Grab wird noch besucht. Der Brösel-Grabstein ist in seiner erhabenen Einfachheit durchaus sehenswert.

-> Odd-Fellow-Heim, -> Haus Brösel, -> Firmengebäude Brösel, Carolinenstraße 27, -> Firmengebäude Brösel , Bahnhofstraße 6

Stand 2014

Kategorien: GrabanlagenGründerzeit