(2.1.27)  Villa Rosa-Luxemburg-Straße 48

Anschrift: Greiz, Rosa-Luxemburg-Straße 48
Baujahr: 
Bauherr: 
Architekt: 
jetzige Besitzverhältnisse: 
Nutzung: Leerstand

Gegenüber der Villa Gustav Wagner steht die gründerzeitliche Villa Luxemburg-Straße 48. Es ist ein zweistöckiger Bau. Die Fassade ist glatt verputzt. Wir sehen Stuck- und Sandsteindekor. Der Sockel ist mit bossierten großen Sandsteinblöcken verkleidet. Über dem Hauptgesims auf dem flachen Dach verläuft eine Balustrade. An der Straßenfront zur Johann-Sebastian-Bach-Straße erstreckt sich ein kleiner Vorgarten mit schmiedeeiserner Einfriedung.

Der gleiche Aspekt zu anderer Jahreszeit.

Front zur Johann-Sebastian-Bach-Straße: Wir sehen hinter dem verwilderten Vorgarten die auf der rechten Seite von einem stattlichen Baum flankierte Fassade. Links schließt sich ein hervortretender Anbau an. Die Fassade wird von einem Mittelrisalit beherrscht, der eine dreizügige, verkoppelte Fensteranlage trägt. Eine Bekrönung des Risalits unterbricht die Dachbalustrade.

Der Mittelrisalit: Wir sehen, dass schon eine oberflächliche Renovierung mit farblichen Mitteln und unpassender farblicher Fassung stattgefunden hat, die eher schädigend wirkte. Im Mezzaninbereich wurde ein unpassend großes Fenster (mit Gasheizung) eingebaut. Dieses Artefakt entstellt die Fassade. Die sich über zwei Etagen erstreckende verkoppelte Fensteranlage schmückt die Fassade wirkungsvoll.

Oberer Teil der verkoppelten Fensteranlage. Wir sehen weibliche Masken, die Verdachung, Balustraden unter den Fensterbänken, geschmückte Konsolen.

Die gleiche Fensteranlage aus seitlicher Sicht. Im Mezzaninbereich sind unter dem Hauptgesims prächtige Konsolen sichtbar.

Verdachung des mittleren Fensters

Verdachung aus der Nähe

Weibliche Maske mit Kartusche und Früchteschmuck

Das unsensibel eingefügte Fenster mit Gasheizung

Zugunsten des vergrößerten Mezzaninfensters wurden wertvolle Konsolen abgeschlagen.

Bekrönung des Risalits, flankiert von Balustraden. Die Baluster sind aus hochwertigem Sandstein gefertigt und deshalb noch gut erhalten.

Muscheldekor an der Bekrönung des Risalits

Hauptgesims an der Gebäudeecke

Verdachung eines Einzelfensters

Maske auf einem Schlussstein

Wirkungsvoller, gut erhaltener Sockelbereich mit bossiertem Sandstein, kunstgeschmiedetes Gitter am Kellerfenster

Detail des Vorgartenzaunes

Die großartige und eindrucksvolle Villa bedarf einer gründlichen Sanierung, möglichst ohne Verwendung von Bonbonfarben. Wieder hergestellt kann das Gebäude ein Schmuck für die Rosa-Luxemburg-Straße sein. Obwohl gestalterisch ganz anders angelegt als die benachbarte palastartige Villa Gustav Wagner könnte sie doch neben dieser bestehen und einen eigenständigen Akzent setzen.

Stand